StartseiteNewsSportstars, die sich für Poker entschieden haben

Sportstars, die sich für Poker entschieden haben

Seit 2012 setzen Poker-Rooms Sportstars als Markenbotschafter ein. Alles begann mit Rafael Nadal, der einen Vertrag mit PokerStars unterschrieb. Ihm folgten Ronaldo, Cristiano Ronaldo, Neymar Jr. und Usain Bolt.

Schauen wir uns an, wie Poker-Rooms im Jahr 2022 Sportbotschafter einsetzen.

Neymar bleibt PokerStars treu

Neymar unterschrieb 2015 zum ersten Mal bei PokerStars. Für ein paar Jahre tat er nicht viel. Nach einer dreijährigen Pause sagte er, er würde den Fußball nur für Poker aufgeben.

Seit 2021 ist Neymar wieder als Markenbotschafter für PokerStars tätig. Sein Gesicht sehen wir überall in deren Werbung. Spieler erhalten Preise, wenn sie ihn aus Turnieren ausschalten, und ein ganzes Spielformat (Grand Tour) trägt zu seinen Ehren den Namen „Neymar Jr Kick-off“. Das Wichtigste ist, dass Neymar wirklich Poker spielt und mit anderen Pokerspielern spricht, anstatt nur seinen Vertrag wie 99% seiner Kollegen zu erfüllen.

Neymar spielt oft Poker mit Andre Akkari, einem der berühmtesten brasilianischen Pokerspieler. Er schaffte es an den Finaltisch eines High-Roller-Turniers und sammelte sogar 30.000 Zuschauer bei einem Poker-Stream. Neymar ist zu einem echten Botschafter für Poker geworden, und PokerStars scheint erkannt zu haben, dass sie mehr als einen großen Namen brauchen – sie brauchen echtes Handeln.

Der Boxchampion „ging in Rente“ bei 888poker

Chris Eubank Jr., ein britischer Boxer, wurde neuer Markenbotschafter für 888poker. Chris wollte im Mai 2021 vom Boxen zurücktreten, aber er hat es noch nicht getan. Er liebt Poker und nahm vor einem Jahr an einem privaten Spiel auf PokerGO teil, als er darüber nachdachte, das Boxen gegen Poker zu tauschen.

Jetzt ist Chris Eubank Jr. ein 888poker-Botschafter. Er nahm kürzlich an einer Aktion teil, bei der Spieler ein WSOP-Paket erhielten, wenn sie ihn aus dem $160 Tune Up Turnier (Knockout Games Serie) ausschalteten. Chris spielte das Turnier sogar live.

888poker hat bereits zuvor mit Athleten zusammengearbeitet. 2016 hatten sie den brasilianischen Fußballspieler Denilson als Botschafter, aber sein Vertrag dauerte nicht sehr lange.

Unibet freut sich über die Zusammenarbeit mit Magnus Carlsen

Magnus Carlsen, der Schachweltmeister, ist eine großartige Ergänzung für Unibet. Sie unterzeichneten 2020 einen Zweijahresvertrag mit ihm, und erst letzten Monat verlängerten sie ihn für weitere zwei Jahre.

Es stellt sich heraus, dass Magnus Carlsen Poker wirklich liebt. Er sagte Reportern, dass er lieber online spielen würde, als in einen Club zu gehen.

Magnus Carlsen ist nicht sehr aktiv in der Werbung, aber sein Gesicht und sein Name reichen für Unibet aus, insbesondere um skandinavische Zuschauer anzuziehen. Schließlich ist er seit 2013 amtierender Weltmeister.

partypoker und PokerKing meiden Athleten

Nur einmal im Jahr 2016 nutzte partypoker die Dienste von Boris Becker, einem ehemaligen Tennis-Weltranglistenersten. Aber sie schafften es nicht, sein Gesicht und seinen Namen gut zu nutzen, daher war ihre Partnerschaft nur von kurzer Dauer.

Übrigens wurde im späten April bekannt, dass der 54-jährige Boris Becker zu 2,5 Jahren Gefängnis verurteilt wurde, weil er nach seiner Insolvenzerklärung Vermögen verschwiegen hatte. Das Insolvenzverfahren gegen Becker läuft seit 2017. In dieser Zeit wurde der legendäre Tennisspieler mit viel Eigentum und versteckten Vermögenswerten festgestellt.

Seit 2012 ist ein Trend für Sportbotschafter in Poker-Rooms entstanden. Das berühmteste Ereignis seiner Zeit war Rafas Vertrag.

Im Moment vermeidet partypoker die Zusammenarbeit mit Sportlern und zieht es vor, ein Team von aktiven Poker-Streamern und Influencern zu haben, die für eine relativ geringe Gebühr konsequent Traffic anziehen.

PokerKing und der Flaggschiff-Raum des WPN ACR-Netzwerks bevorzugen lokale Vermarkter eher kostengünstigere Poker-Influencer, die „billig und wütend“ Traffic anziehen können. Ein Beweis dafür ist das ACR Stormers Streaming-Team, das keinen Vertrag mit dem Raum hat, sondern Teil seiner Twitch-Community ist.