StartseiteNewsFünf seltene Oscar-nominierte Filme über Spieler und Poker

Fünf seltene Oscar-nominierte Filme über Spieler und Poker

Dieser Artikel handelt von Pokerfilmen und der Auswahl der besten. Heute betrachten wir fünf Filme, die für Oscars nominiert wurden (zwei davon haben sogar gewonnen).

Die Kriterien, die wir für die Auswahl dieser Filme verwendet haben

Diese Liste ist etwas anders. Wir haben versucht, seltene Filme zu finden, die Sie wahrscheinlich noch nicht gesehen haben. Wir haben drei Kriterien verwendet:

  • Der Film wurde in einer beliebigen Kategorie für einen Oscar nominiert.
  • Die Hauptfigur ist ein „Spieler“.

Diese Kriterien haben uns geholfen, einige beliebte Filme auszuschließen (falls Sie sie noch nicht gesehen haben, sollten Sie das tun!):

  • Molly’s Game (2017) – nominiert für das beste adaptierte Drehbuch.
  • Maverick (1994) – nominiert für das beste Kostümdesign.
  • Casino (1995) – nominiert für die beste Schauspielerin.
  • Der Clou (1973) – gewann 7 Oscars.
  • Titanic (1997) – gewann 11 Oscars.

Wir blieben mit fünf Filmen übrig, die Sie wahrscheinlich noch nicht gesehen haben. Wir haben sie in der Reihenfolge ihrer Kinopoisk-Bewertung aufgelistet, von der niedrigsten zur höchsten.

Wichtiger Hinweis: Die Filme auf dieser Liste wurden vor Jahrzehnten gedreht. Das Tempo auf dem Bildschirm war damals anders. Einige Filme könnten also etwas langsam erscheinen (jeder Film ist etwas über 2 Stunden lang). Aber vertrauen Sie uns, sie sind sehenswert.

Havanna (1990)

Genre: Lyrisches und politisches Drama

IMDb-Bewertung: 6,1/10 (8.134 Bewertungen)

Oscar-Nominierung: Bester Original-Soundtrack

Die Hauptfigur, Jack Weil (Robert Redford), ist ein professioneller Kartenspieler. Er hat sogar einen Diamanten in seine Hand eingenäht, falls er alles verliert. Jack verlässt Amerika mit einem Schiff nach Kuba, wo er Roberta Duran (Lena Olin), die Frau des kubanischen Revolutionärs Arturo Duran, trifft. Jack und Roberta entwickeln eine Zuneigung zueinander.

Zeitungen berichten bald, dass Arturo Duran getötet wurde. Jack macht sich auf den Weg, Roberta zu retten, und er hat Erfolg. Aber anstatt mit einer Yacht nach Miami zu fahren und ein gemeinsames Leben zu genießen, bleibt Roberta in Kuba, um die Revolution fortzusetzen.

„Havanna“ ist ein Film über Noblesse und bedingungslose Liebe. Es geht auch darum, was wichtiger ist: persönliches Leben oder öffentlicher Dienst. Der Film ist auch im Jahr 2022 relevant.

Es gibt nicht viel Poker. Zu Beginn des Films gewinnt Jack einen ordentlichen Betrag vom Kapitän des Schiffes. Sie spielen anscheinend Five-Card Draw Poker. Wir sehen den Showdown nicht. Das zweite Mal, dass Poker auf dem Bildschirm erscheint, ist in der Mitte des Films, als Jack in einem Hotel mit der lokalen Elite zu einem Spiel eingeladen wird. In dieser Szene spielen sie das seltene Five-Card Stud (und ein Vier-Karten-Flush stellt sich als besser heraus als ein Paar Asse).

Oscar und Lucinda (1997)

Genre: Historisches Melodrama „am Rande von Abenteuer und Tragödie“

IMDb-Bewertung: 6,6/10 (6.957 Bewertungen)

Oscar-Nominierung: Bestes Kostümdesign

Oscar Hopkins (Ralph Fiennes) ist ein Priester. Er ist sehr seltsam, ungeschickt und anders als alle anderen. Glücksspiel gab ihm die Chance, im Leben voranzukommen. Er nutzte seine Gewinne, um seine Ausbildung und ein Ticket nach Australien zu bezahlen.

Lucinda Leplastrier (Cate Blanchett) ist eine „Geschäftsfrau“. Sie erbte ein Vermögen von ihren Eltern, das sie für den Kauf einer Glasfabrik nutzte. Lucinda hat, wie Oscar, eine Leidenschaft für Glücksspiele.

Diese beiden treffen sich auf einem Schiff, lernen sich kennen, und es fliegen Funken zwischen ihnen. Dann schließen sie eine ungewöhnliche Wette ab: Oscar verspricht, eine Glaskirche liefern zu lassen, die in Lucindas Fabrik in Sydney nach Bellingen gebaut wurde. Wenn er Erfolg hat, verspricht Lucinda, ihm ihr ganzes Vermögen zu geben.

Dieser Film hat viel Australien und Verweise auf das Christentum. Die Leidenschaft für Glücksspiele ist eine Allegorie für den Fall von der Gnade, und Glas ist eine Allegorie für das menschliche Leben. Im Verlauf des Films „sammelt“ Oscar „tödliche Sünden“, und sein Schicksal wird gegen Ende klar.

Im Film gibt es keine Pokerhände. Wir sehen zwar eine Art Heads-up zwischen Oscar und Lucinda auf dem Bildschirm, aber wir konnten nicht erkennen, was sie spielen. Wenn Sie die auf dem Bildschirm gezeigten Spiele erkennen, schreiben Sie bitte in die Kommentare oder in den Chat auf Telegram.

McCabe & Mrs. Miller (1971)

Genre: Drama, Western

IMDb-Bewertung: 7,6/10 (25.447 Bewertungen)

Oscar-Nominierung: Beste Schauspielerin

Anfang des 20. Jahrhunderts. John McCabe (Warren Beatty) kommt in einer abgelegenen Bergbaustadt im Nordwesten der Vereinigten Staaten an. Er hat ein Vermögen mit Kartenspielen gemacht und kam mit einem Ziel hierher: eine Kneipe, ein Glücksspielhaus und ein Bordell zu eröffnen.

John McCabes Geschäftspartnerin ist Mrs. Miller (Julie Christie, Oscar-Nominierte) – eine erfahrene Prostituierte aus Sydney. Sie kommt nicht allein, sondern mit ihren Mädchen. McCabes Bordell wird zum Top-Ort. Schließlich wollen die Leute sein Geschäft kaufen, aber McCabe verlangt einen riesigen Preis. Das verärgert die potenziellen Käufer, und sie schicken drei Auftragsmörder in die Stadt.

„McCabe & Mrs. Miller“ ist kein typischer Western, sondern ein wunderschöner, komplexer Film. Die Handlung spielt im Winter (ungewöhnlich für Western). Der Film ist wunderschön gefilmt. Die gute Musik trägt zur Atmosphäre bei.

Dieser Film gehört zu den bedeutendsten Filmen in der Geschichte des Western-Genres. Er ist auch einer von Stanley Kubricks Lieblingsfilmen.

Im Film gibt es ein wenig Poker. Die Hauptfigur spielt ein paar Hände Five-Card Stud.

Cool Hand Luke (1967)

Genre: Drama, Kriminalfilm

IMDb-Bewertung: 8,10/10 (178.030 Bewertungen)

Oscar für den besten Nebendarsteller

Luke Jackson (Paul Newman) kommt für zwei Jahre ins Gefängnis, weil er betrunken mit einem Schraubenschlüssel an Münzparkautomaten herumgeprügelt hat.

Luke bekommt den Spitznamen „Cool Hand“, weil er nie aufgibt. Er fällt und steht wieder auf während seines Kampfes gegen Dragline (George Kennedy – der den Oscar für seine Rolle gewann). Er blufft ohne jede Emotion während des Pokerspiels. Und er versucht immer wieder, aus dem Gefängnis zu fliehen.

Der Film wird diejenigen ansprechen, die das Thema Mensch gegen System mögen. Unserer Meinung nach ist er genauso gut wie „Die Verurteilten“ oder „Einer flog über das Kuckucksnest“.

„Cool Hand Luke“ ist im National Film Registry aufgeführt, das Filme von „kultureller, historischer oder ästhetischer“ Bedeutung enthält.

They play the rare FiveSie spielen das seltene Five-Card Stud im Film. Luke zwingt seinen Gegner, eine stärkere Hand zu folden. Der Film zeigt auch eine Wette: Luke wettet, dass er innerhalb einer Stunde 50 gekochte Eier essen kann. Übrigens ist eine ähnliche Wette im wirklichen Leben passiert. Der Teilnehmer an der Wette, Subhash Yadav, starb jedoch, nachdem er 41 Eier gegessen hatte.-Card Stud in the film.

The Hustler (1961)

Genre: Drama, Sport

IMDb-Bewertung: 8,0/10 (82.565 Bewertungen)

Oscar für die beste Kameraführung (Schwarzweißfilm)

Oscar für die beste Art Direction (Schwarzweißfilm)

Eddie Felson (Paul Newman), Spitzname „Fast“, ist ein professioneller Billardspieler. Er spielt um kleine Einsätze, träumt aber davon, den Jackpot zu knacken. Eines Tages spielt Felson gegen Minnesota Fats (Jackie Gleason). Nach 25 Stunden ununterbrochenem Billardspielen gewinnt Eddie 18.000 Dollar. Aber Alkohol, Müdigkeit und ein aufgeblähtes Ego spielen ihm einen bösen Streich, und Eddie verliert sein ganzes Geld.

Die ganze Handlung ist Eddys Felsons Versuch, wieder auf die Beine zu kommen, sein Leben wieder in den Griff zu bekommen und sich an Minnesota Fats zu rächen. Der Film bietet interessante Diskussionen darüber, ob Talent oder Charakter wichtiger ist, und interessante Gedanken zur Rechtfertigung von Verlusten.

„The Hustler“ (andere Titel: „Der Billardspieler“ und „Der König des Billards“) wird vom American Film Institute als einer der größten Sportfilme aller Zeiten anerkannt; und er ist auch im National Film Registry aufgeführt, das Filme von „kultureller, historischer oder ästhetischer“ Bedeutung enthält.

Übrigens führen die Schauspieler alle Aufnahmen selbst durch, bis auf die Aufnahme mit dem Rückwärtsdrall, bei der zwei Kugeln in die Tasche gehen.

Poker erscheint nur für eine Minute auf dem Bildschirm. Eddie Felson stolpert versehentlich über ein Spiel, setzt 20 Dollar mit einem Einsatz von 1,50 Dollar (es ist nicht klar, welche Disziplin sie spielen), verliert sein ganzes Geld und merkt, dass Poker nicht sein Spiel ist.