StartseiteNewsAlles über WSOP-Armbänder

Alles über WSOP-Armbänder

WSOP-Armbänder sind die höchste Auszeichnung für Pokerspieler. Sie wurden erstmals 1976 bei der World Series of Poker vergeben. Seitdem haben sich die Armbänder und die Serie selbst stark verändert.

Armbänder WSOP

Ein WSOP-Armband zu gewinnen, ist wie der ultimative Traum für Pokerprofis, viel wichtiger als ein großes Turnier und Unmengen an Geld zu gewinnen. Es ist wie ein Superhelden-Umhang für ihr Image, und die großen Online-Pokerseiten nutzen ihre Profis für Werbung, daher ist ein Armband eine große Sache. Deshalb sieht man diese verrückten Aktionen von berühmten Spielern, die versuchen, eines zu gewinnen. Wie bei der WSOP 2008, dieser Typ hat sich so oft in einem billigen Turnier zurückgekauft, dass er den Finaltisch erreichen und mindestens 6. werden musste, nur um kein Geld zu verlieren.

Diese Armbänder haben das Pokerspiel völlig verändert. Sie sind wie das Symbol dafür, ein Gewinner zu sein, und jeder möchte eines haben. Jedes Jahr werden mehr und mehr vergeben, weil Poker immer beliebter wird und es mehr WSOP-Turniere gibt. 1990 gab es nur 14 Armbänder, 2000 dann 24 und 2009 waren es schon 57!

Die Organisatoren wollen nicht, dass die Armbänder an Wert verlieren, deshalb machen sie sie immer besser. Die ersten im Jahr 1976 waren etwa 500 Dollar wert und sahen ziemlich billig aus, aber jetzt sind sie wie 5.000 Dollar wert und jedes einzelne ist wie ein Kunstwerk. Vor allem die für die Gewinner des Main Events. Jedes einzelne ist absolut einzigartig und fantastisch.

Vor den WSOP-Armbändern: Eine Geschichte

Damals, im Jahr 1970, brauchten die Veranstalter der WSOP einen besonderen Preis für ihren allerersten Gewinner. Benny Binion, der große Boss, entschied sich für einen einfachen Silberpokal, um das Preisgeld des Gewinners darin aufzubewahren. Aber im nächsten Jahr änderten sich die Dinge. Bis 1974 erhielten die Gewinner etwas anderes, etwas, das Bennys Tochter Becky in einem Interview als „kitschigen Pokal“ bezeichnete. Sie war damals für die Eröffnung der Turniere und die Preisverleihung zuständig, also wusste sie, wovon sie sprach, wollte aber nicht alle Details verraten. Höchstwahrscheinlich war es nur ein großer, langweiliger Pokal.

Dann, 1975, erhielt der Gewinner eine silberne Platte, aber 1976 hatten die Organisatoren eine brillante Idee: Armbänder! Die Champions von vorher bekamen keine Armbänder, aber ihre Siege galten immer noch als genauso wichtig wie die Armband-Siege, also waren alle glücklich. Und ab 1976 erhalten die WSOP-Gewinner diese fantastischen Gold- und Diamantenarmbänder zur Erinnerung an ihren Sieg.

Von bescheidenen Anfängen zu funkelnden Meisterwerken: Die Herstellung der WSOP-Armbänder

Niemand weiß genau, wie viel die ersten Armbänder gekostet haben, aber Becky Binion schätzt etwa 500 Dollar. In den 80er Jahren tat sich die WSOP mit Mordechai Yerushalmi zusammen, einem Top-Juwelier in Vegas, dessen Laden es heute noch gibt. Er erhielt für Jahre die exklusiven Rechte zur Herstellung der Armbänder, bis Harrah’s Entertainment 2004 das ganze Unternehmen kaufte.

Das letzte von Yerushalmis Firma hergestellte Armband ging an Chris Moneymaker, den WSOP-Champion von 2003. Sie wissen schon, der Typ, der den ganzen Pokerboom auslöste und die WSOP explosionsartig populär machte.

Im Jahr 2005 gewann dann die Firma Gold and Diamond International aus Memphis den Auftrag zur Herstellung der Armbänder. Sie stellen auch die WSOP Circuit Ringe her. In diesem Jahr erhielt Joe Hachem das Main Event Armband, ein schickes Stück aus Platin und weißen Diamanten.

Für die WSOP 2006 fertigte Frederick Goldman Inc. die Armbänder an, und die berühmte Uhrenfirma Corum begann, den Gewinnern ebenfalls Uhren zu schenken. Es gab 45 Armbänder zu gewinnen, alle aus 14-karätigem Gold mit 66 Diamanten. Das Main Event Armband war noch spezieller, mit 120 Gramm Weiß- und Gelbgold und 259 Steinen, darunter 7,2 Karat Diamanten. Es hatte sogar Rubine für Karo und Herz, einen Saphir für Pik und 3 schwarze Diamanten für Kreuz. Jamie Gold war der Glückliche, der dieses Armband tragen durfte.

WSOP-Armband 2006

2007 übernahm Corum die Herstellung der Armbänder und unterzeichnete einen langfristigen Vertrag mit Harrah’s. Nun erhielten alle Gewinner neben ihrem Armband, das 53 Diamanten zur Repräsentation der 53 Gewinner in diesem Jahr enthielt, eine schicke Corum-Uhr. Das Armband der Ladies World Championship hatte schwarze Diamanten, Rubine und Saphire, während der Gewinner des $50.000 HORSE Turniers (dem damals teuersten) ein Armband mit 91 schwarzen Diamanten und 2 Rubinen erhielt. Das Main Event Armband bestand aus 136 Gramm 18-karätigem Gold mit 120 Diamanten, und Jerry Yang durfte diese Schönheit mit nach Hause nehmen.

WSOP-Armband 2007

Das Main Event Armband 2008, das Peter Eastgate gewann, war noch beeindruckender: 168 Gramm 19-karätiges Weißgold und 291 Diamanten mit insgesamt 2,81 Karat! Die anderen Armbänder in diesem Jahr waren aus 14-karätigem Gelbgold mit 55 kleineren Diamanten gefertigt. Sogar die Zweitplatzierten erhielten kleinere Armbänder mit dem WSOP-Logo.

WSOP-Armband 2008

Die Details der Armbänder von 2009 wurden geheim gehalten, aber bei der Präsentation zeigte WSOP-Kommissar Jeffrey Pollack die neuen Designs und kündigte einen coolen Bonus an: Alle Armbandgewinner dieses Jahres würden VIPs in allen Harrah’s Casinos und Hotels werden. Außerdem änderten sie die Art und Weise, wie die Armbänder vergeben wurden, um es für alle spannender zu machen. Joe Cada gewann in diesem Jahr das Main Event, und es gab eine lustige Geschichte über Barry Shulman, einen anderen Finalisten, der versprach, das Armband wegzuwerfen, falls er es gewinnen sollte! Zum Glück für ihn (und das Armband) gewann er nicht.

WSOP-Armband 2009

Von 2013 bis 2021 behielten die Armbänder den gleichen Stil bei, wurden aber noch teurer. Einige der Main Event Armbänder sind jetzt Hunderttausende von Dollar wert!

WSOP-Armband 2014-2022

Zum 50-jährigen Jubiläum der WSOP im Jahr 2019 wurden spezielle Armbänder mit einer großen „50“ in der Mitte angefertigt.

Das Main Event Armband 2022 war der Wahnsinn: 2.767 Edelsteine, darunter 2.656 Diamanten (671 davon schwarz) und 111 Rubine, insgesamt 55,48 Karat! Es wurde von Jostens handgefertigt und hatte sogar einen geheimen Goldkarten-Schutz im Inneren. Ein Gewinner, Steve Albini (ein Musikproduzent für Nirvana und Led Zeppelin), zerbrach sein Armband tatsächlich, aber es machte ihm nichts aus, denn er sagte, es sei wie ein zerrissener Dollarschein – er hatte immer noch beide Hälften!

Im Jahr 2023 stellte Jostens erneut das Main Event Armband her, diesmal mit 500 Gramm 10-karätigem Gold und 2.352 Edelsteinen, darunter 42 Diamanten. Und ja, es hatte auch den geheimen Goldkarten-Schutz.

Das WSOP-Armband 2006: Ein goldenes Schmuckstück mit Diamanten

Kaum zu glauben, aber die frühen WSOP-Armbänder wurden nicht so sehr geschätzt. Doyle Brunson, eine Legende mit 10 Armbändern, sagte, dass sie damals nicht viel bedeuteten, und er verzichtete sogar darauf, 2 davon abzuholen! Später änderte er seine Meinung und sah sie als ein Stück Geschichte an, so dass er einige seiner Familie gab. Er behielt nur das eine, das er 2005 gewann, für sich.

Heutzutage gibt es viel mehr Armbänder zu gewinnen, aber es ist viel schwieriger, eines zu gewinnen. Anstelle von Hunderten von Spielern in einem Turnier gibt es Tausende, was es selbst für die besten Spieler schwierig macht, sich durchzusetzen. Jennifer Tilly, die 2005 das Ladies Event gewann, sagte, dass ein WSOP-Armband zu gewinnen sogar besser sei als ein Oscar zu gewinnen!

Johnny Chan, eine weitere Legende mit 10 Armbändern, erkannte ihren Wert schon vor langer Zeit. Obwohl einige Spieler seinen Rekord eingestellt oder sogar übertroffen haben, hat niemand alle seine Armbänder behalten. Er sieht sie als unschätzbare Stücke der Geschichte an und bewahrt sie sicher in einem Banktresor auf.

Stand 6. Mai 2024 ist Phil Hellmuth der Armbandkönig mit satten 17 Siegen! Aber er ist ein großzügiger Kerl und hat die meisten davon an seine Familie verschenkt. Das eine von seinem Main Event-Sieg 1989 hat er aber auf jeden Fall noch.

Ted Forrest, ein fünffacher Champion, hatte etwas Pech. Drei seiner Armbänder wurden gestohlen, eines schenkte er seiner Tochter und eines verkaufte er sogar an einen anderen Champion, Hamid Dastmalchi. Dastmalchi hatte einmal Probleme, im Horseshoe Casino auszuzahlen, und Becky Binion ließ ihn seine 800.000-Dollar-Chips wegen eines Managementwechsels nicht einlösen. Er klagte und gewann, brauchte aber während des Prozesses Bargeld, so dass er 5.000-Dollar-Chips für nur 500 Dollar verkaufte. Eines Tages, als er mit Ted Forrest spielte, zeigte er sein Armband von 1992 und sagte, er würde es für 1.500 Dollar verkaufen. Ted sagte „Verkauft!“ und gab ihm drei 500-Dollar-Chips dafür.

T.J. Cloutier hätte 2005 fast auch sein Armband verloren. Er musste es verpfänden und konnte es nicht rechtzeitig zurückbekommen. Das Pfandhaus stellte es auf eBay ein, aber zum Glück kauften es einige Leute aus dem Cake Poker Netzwerk und gaben es ihm zurück.

Heutzutage ist es nicht ungewöhnlich, WSOP-Armbänder auf eBay zu sehen. Im Jahr 2010 wurde das Armband von Peter Eastgate für 147.500 Dollar verkauft, die alle für wohltätige Zwecke verwendet wurden.

Wissenswertes über WSOP-Armbänder: Hätten Sie es gewusst…?

  • Vergessene Champions: In den Jahren 1980 und 1981 versuchte die WSOP, Armbänder an den „Best All Around Player“ zu vergeben. H.D. Hale und Chip Reese erhielten sie, aber die Idee setzte sich nicht durch, und diese Armbänder werden nicht einmal in den offiziellen Aufzeichnungen gezählt.
  • Europa mischt mit: Die WSOP wurde 2007 mit der World Series of Poker Europe international. Thomas Bihl snagged the first-ever European bracelet in the £2,500 WSOPE World Championship HORSE event.
  • Junge Wilde: Annette_15 (Annette Obrestad) ist die jüngste Armbandgewinnerin aller Zeiten, mit gerade einmal 18 Jahren und 364 Tagen. Dies war nur dank der WSOPE möglich, da man in Vegas 21 Jahre alt sein muss, um zu spielen.
  • Main Event Youngsters: Jahrelang war Phil Hellmuth der jüngste Main Event-Champion, der mit 24 Jahren gewann. Dann brach Peter Eastgate 2008 den Rekord mit 22 Jahren, und Joe Cada holte sich 2009 die Krone mit nur 21 Jahren!
  • Triple Threat: Der Rekord für die meisten in einer einzigen WSOP gewonnenen Armbänder liegt bei drei und wird von sechs Spielern gehalten: Walter „Puggy“ Pearson (1973), Phil Hellmuth und Ted Forrest (beide 1993), Phil Ivey (2002), Jeff Lisandro (2009) und George Danzer (2014).

Die Top 5 Spieler mit den meisten WSOP-Armbändern:

  • Phil Hellmuth – 17 Armbänder
  • Phil Ivey – 10 Armbänder
  • Erik Seidel – 10 Armbänder
  • Johnny Chan – 10 Armbänder
  • Doyle Brunson – 10 Armbänder